Bündelung von Forschungsvorhaben


Übersicht
 
 
AiF-Paketvorhaben

"Integration des Rührreibschweißens in Fertigungsprozessketten"
Als Alternative mit hohem Wirtschaftlichkeits- und Prozesspotenzial zu den bisherigen stoffschlüssigen Fügetechnologien wurde Anfang der neunziger Jahre in Großbritannien das Rührreibschweißen (Friction Stir Welding = FSW) entwickelt. Gleichwohl ist dieses Verfahren trotz der genannten Bedeutung in Deutschland industriell wenig verbreitet. Die in diesem Paketprojekt zusammengeführten Forschungsanträge zielen darauf ab, die technologischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten des FSW für klein- und mittelständische Unternehmen nutzbar zu machen. Dazu sind Erkenntnisse für den Einsatz von Universalmaschinen und zur Übertragbarkeit von Prozessparametern zwischen unterschiedlichen Anlagen erforderlich. Entsprechend müssen neue Verfahren zur Online-Prozesskontrolle entwickelt werden. Thematisch konzentriert sich das Cluster auf die Kernfelder Werkstoff-, Prozess- und Maschinentechnik und deren Übertragung auf Pilotanwendungen. Das Forschungspaket umfasst insgesamt fünf Forschungsvorhaben.


Website zum AiF-Paketvorhaben: www.frictionstirwelding.de

Von der DVS-Forschungsvereinigung im Paket betreute IGF-Vorhaben:
IGF-Nr.: 15.687 N | DVS-Nr.: 05.001 
"Untersuchung des konduktiv unterstützten Rührreibschweißens an Stahl- und Aluminium"
[weitere Informationen zum Teilprojekt "15.687 N"]

IGF-Nr.: 15.688 N | DVS-Nr.: 05.002 
"Erarbeitung von Konzepten zur Bewertung der Eignung von Anlagen für das Rührreibschweißen sowie zur Übertragsbarkeit von Schweißparametern"
[weitere Informationen zum Teilprojekt "15.688 N"]

IGF-Nr.: 15.689 B | DVS-Nr.: 05.003 
"Entwicklung einer online Prozesskontrolle für das Rührreibschweißen auf der Basis einer werkzeugintegrierten Sensorik"
[weitere Informationen zum Teilprojekt "15.689 B"]